Besucher seit Februar 1998
 
Unser Informationsangebot fördert:

Das Wandern im Albverein

In der Satzung des SAVOP steht unter § 2 "Zweck des Vereins" folgendes:
Der Verein pflegt das Wandern, er dient dem Natur- und Umweltschutz, er setzt sich für den Schutz und die Pflege der Landschaft und der Denkmäler ein, er fördert das Brauchtum und das Heimatbewusstsein, er fördert die naturnahe Erholung durch die Erschließung der Landschaft mit Wanderwegen, er unterstützt die Jugend- und Familienarbeit und alle mit diesen Zielen zusammenhängenden Bestrebungen.

Wandern steht also an erster Stelle der Zweckbestimmung. Die Organisation und Durchführung von Wanderungen ist eine der Hauptaufgaben der Ortsgruppen. Ein Wanderführer übernimmt die Vorbereitung und Durchführung eigener Wanderung. Viele Wanderungen sind für eine breite Zielgruppe d.h. von Familien mit Kindern bis hin zu rüstigen Senioren geeignet. Familienfreundlichkeit ist ein wesentlicher Gesichtspunkt. Natürlich werden auch Wanderungen für besondere Zielgruppen angeboten wie z.B. Hochgebirgstouren von Hütte zu Hütte oder Familienwanderungen, welche auch für Kinderwagen geeignet sind.

Wandern im Albverein heißt:

Der Hauptverein bietet allen Mitgliedern eine Wanderführerausbildung an. In vier Lehrgängen können alle erforderlichen Kenntnisse erworben werden. Für die ausgebildeten Wanderführer gibt es am Ende der Lehrgänge einen Wanderführer - Paß.

Wandern und Naturschutz

Landschaftliche Schönheit mit einer reichen Pflanzen- und Tierwelt, idyllische Wanderwege mit einladenden Ausblicken und eine beschauliche Ruhe prägen vielerorts noch unsere Heimat. Unser aller Ziel muß es sein, diese Bereiche naturnaher Landschaft zu erhalten und zu schützen. Umweltbewußtes Verhalten in Feld und Flur ist deshalb oberstes Gebot.
 

Rückblick auf verstrichene Termine

Unsere nächsten Aktionen

DatumVeranstaltungAnmeldungLeitung

März 2019
Sonntag
10.
Schneeschuhwanderung Ingrid Schübel
Termin als ICS-Datei Wir stapfen durch die hoffentlich tief verschneite Natur. Je nach Schneelage finden wir eine schöne Tour im Allgäu oder Schwarzwald.Beginn: 10.30 Uhr
Diese Tagestour ist auch geeignet, wenn man bisher keine Erfahrung mit Schneeschuhen hat. Gute Kondition Voraussetzung. Wir fahren in Fahrgemeinschaften.

Juni 2019
Sonntag
02.
Wiesenblütenwanderung rund ums Schopflocher Moor Ursula Marschke
Termin als ICS-Datei Ausgehend vom Parkplatz Bahnhöfle zwischen Schopfloch und Reußenstein wandern wir anfangs durch den frühlingsgrünen Wald,entlang des Randecker Maars mit Ausblick auf den Vulkankegel der Limburg, durch das einzigartige Naturschutzgebiet des Schopflocher Moors über das Harprechthaus des Deutschen Alpenvereins zurück zum Ausgangspunkt. Wenn die Wiesen blühen, präsentiert sich die Gegend als ein einziges, fast unendliches Blütenmeer. Beginn: 9.30 Uhr
Treffpunkt 9.30 Uhr am oberen Parkplatz des Schulzentrums. Länge ca. 13 km, reine Gehzeit ca. 3 1/2 Stunden. Einfache Wanderwege mit mäßigen Höhenunterschieden. Bitte Rucksackvesper mitnehmen, damit wir unterwgs nicht einkehren müssen. Zum Abschluss ist eine Einkehr vorgesehen.

Juli 2019
Mittwoch
03.
Brenta für Wanderer und Klettersteiggeher Armin Ruck
Termin als ICS-Datei
bis
Sonntag 07.
Die Brenta gilt als Wiege der Vie Ferrate. Die ersten gesicherten Wege entstanden dort bereits Ende des 19. Jahrhunderts um den Bergtourismus zu fördern und den Zugang zum hochalpinen Felsreich zu erleichtern. Doch auch der Wanderer findet hier Wege durch das Felsenlabyrint. Unsere Tour richtet sich an Wanderer und Klettersteigfreunde. Mittwoch: Anreise nach Madonna di Campiglio. Wir fahren mit der Seilbahn zur Station Groste. Nur noch ein kurzer Weg und wir sind auf der Graffer Hütte, wo wir übernachten. Donnerstag: Die "Spaßwanderer" gehen über den Wanderweg zur Tucket-Hütte. Es kann dann noch ohne Rucksack in die Tucketscharte aufgestiegen werden. Die Profiwanderer können über den Benini-Steig zur Tucket-Hütte steigen. Die Klettersteiggeher steigen über die Via Ferrate Gustavo Vidi zur Stoppani-Hütte und dann über den Wanderweg zur Tucket-Hütte. Übernachtung. Freitag: Die Wanderer gehen über den Fridolin- und Bogani-Weg zur Brentai-Hütte und weiter zur Pedrotti oder Tosa-Hütte. Die Klettersteiggeher steigen zur Tucketscharte auf und steigen über die Ferrata di Bocchette alte und die Ferrata Bocchette Centrale zur Pedrotti oder Tosa Hütte. Übernachtung. Samstag: Die Wanderer steigen über den Orsi Weg (einer der schönsten und gewaltigsten Höhenwege der Dolomiten) zur Tucket-Hütte. Die Klettersteiggeher gehen über den Spellini-Weg zum Ferrata Detassi. Die Ferrata Detassi leitet zur Ferrata Sentiero Sosat, der zur Tucket-Hütte führt. Übernachtung. Sonntag: Über den Wanderweg zur Bergstation Groste und mit der Seilbahn nach Madonna di Campiglio.
Sonntag
14.
Bergwandern für Jedermann Ingrid Schübel
Termin als ICS-Datei
bis
Sonntag 21.
Berge ganz von der Nähe erleben, dicht am Fels, mit gigantischen Ausblicken, aber dennoch machbar für Wanderfreunde jeden Alters. Das Grödnertal mitten in den Dolomiten eignet sich ganz besonders gut für herrliche Tageswanderungen mit festem Quartier im gemütlichen Hotel. Die Gruppen formieren sich nach Lust und Laune, dem Wetter und den Wünschen der Teilnehmer jeden Tag neu. Gute Kondition erforderlich und Freude am alpinen Wandern. Wir fahren in Fahrgemeinschaften.
Mittwoch
24.
Brenta für Wanderer und Klettersteiggeher Armin Ruck +
Termin als ICS-Datei
bis
Sonntag 28.
Die Brenta gilt als Wiege der Vie Ferrate. Die ersten gesicherten Wege entstanden dort bereits Ende des 19. Jahrhunderts um den Bergtourismus zu fördern und den Zugang zum hochalpinen Felsreich zu erleichtern. Doch auch der Wanderer findet hier Wege durch das Felsenlabyrint. Unsere Tour richtet sich an Wanderer und Klettersteigfreunde. Mittwoch: Anreise nach Madonna di Campiglio. Wir fahren mit der Seilbahn zur Station Groste. Nur noch ein kurzer Weg und wir sind auf der Graffer Hütte, wo wir übernachten. Donnerstag: Die "Spaßwanderer" gehen über den Wanderweg zur Tucket-Hütte. Es kann dann noch ohne Rucksack in die Tucketscharte aufgestiegen werden. Die Profiwanderer können über den Benini-Steig zur Tucket-Hütte steigen. Die Klettersteiggeher steigen über die Via Ferrate Gustavo Vidi zur Stoppani-Hütte und dann über den Wanderweg zur Tucket-Hütte. Übernachtung. Freitag: Die Wanderer gehen über den Fridolin- und Bogani-Weg zur Brentai-Hütte und weiter zur Pedrotti oder Tosa-Hütte. Die Klettersteiggeher steigen zur Tucketscharte auf und steigen über die Ferrata di Bocchette alte und die Ferrata Bocchette Centrale zur Pedrotti oder Tosa Hütte. Übernachtung. Samstag: Die Wanderer steigen über den Orsi Weg (einer der schönsten und gewaltigsten Höhenwege der Dolomiten) zur Tucket-Hütte. Die Klettersteiggeher gehen über den Spellini-Weg zum Ferrata Detassi. Die Ferrata Detassi leitet zur Ferrata Sentiero Sosat, der zur Tucket-Hütte führt. Übernachtung. Sonntag: Über den Wanderweg zur Bergstation Groste und mit der Seilbahn nach Madonna di Campiglio.

September 2019
Sonntag
15.
Die Alpenüberquerung zur Anmeldung Norbert Faul - Detailinformationen
Termin als ICS-Datei
bis
Sonntag 22.
Die Alpenüberquerung vom bayerischen Tegernsee bis nach Sterzing in Südtirol gilt als echte Genießer-Route. Denn eine Besonderheit lässt diese Trans-Alp-Wanderung hervorstechen: Zwischen den einzelnen Etappen überbrücken wir längere Abschnitte bequem mit dem Bus, dem Zug oder der Seilbahn. Auf diese Weise gibt es keine Durststrecken entlang viel befahrener Straßen, keine kräftezehrenden Aufstiege und keine zitternden Knie bei langen Abstiegen – stattdessen können wir uns jetzt schon auf entspannte Touren in traumhafter Natur freuen. Übernachtungen in Hotels (6 mal HP).

Oktober 2019
Samstag
05.
Pfalzausfahrt zur Anmeldung Norbert Faul
Termin als ICS-Datei Rhodt-Villa Ludwigshöhe,Rietburgbahn, Ludwigsturm und vieles mehr. 2,5 Stunden Wanderung mit Einkehr. Anschließend Besuch eines Weinfestes.Beginn: 08:00 Uhr
Sonntag
13.
Wanderung Ottmar Schwarz
Termin als ICS-Datei Ganztageswanderung über unsere schöne Alb.

Noch mehr Aktivitäten finden Sie in unserem Jahresplan.

 
 
Schwäbischer Albverein Ortsgruppe Pliezhausen
SAVOP-Logo
19971216


GeschäftsstelleSAVOP@albverein.de
Autor:
Erich Frisch